Mach Mal Klimaschutz! Heilpflanzen im urbanen Raum

Einige einheimische Pflanzen sind vom Aussterben bedroht, weil sie die natürlichen Bedingungen nicht mehr finden, darunter auch alte Heilpflanzen, wie die Sandstrohblume, eine Zauberin für den unteren Rücken und Ischiasprobleme.
Aber was haben natürliche Heilpflanzen noch mit Klimaschutz zu tun, außer unter den Konsequenzen der Klimakrise zu leiden?
Arzneimittel sind laut Studien der "größte Brocken" am Klimafußabdruck des Gesundheitssektors. Die größten Einsparungspotenziale aber biete der Arzneimittelbereich.

In der Produktion der Medikamente würden die meisten Treibhausgase der vom Gesundheitssektor konsumierten Produkte freigesetzt. Die erfolgreichsten Strategien zur Verringerung des Fußabdrucks werden im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention gesehen.

Klar, wer weniger Medikamente zu sich nimmt, sondern sich durch Mutter Natur selber heilt (oder noch besser einfach glücklich und gesund bleibt!), spart auch Verpackungsmüll, Transportkosten und jede Menge Co2 und andere schädliche Chemikalien in der Produktion.

 

 

Aber nicht nur das!

Alles Wasser, das durch den Menschen genutzt wird, wird der Natur entzogen und langfristig mit Chemikalien, Medikamenten und Mikroplastik verunreinigt. Diese Verunreinigungen finden sich trotz aufwendiger Aufbereitung wieder - in unserem Trinkwasser und in unseren Lebensmitteln. Wollt ihr also Medikamente einnehmen, die ihr gar nicht braucht, verschrieben bekommt oder sogar schädlich für euch sind? 
Die Notwendigkeit unser Leben nachhaltiger zu gestalten, gibt uns Anlass auf die altbewährten und schon immer da gewesenen Prinzipien und Gesetze der Natur von Kosmos und Erde zu vertrauen und mit diesen Kräften im Einklang zu leben.

Antje hat uns gezeigt, dass viele Pflanzen in unserer nahen Umgebung, uns einen wertvollen Beitrag zur gesunden und nachhaltigen Lebensweise bieten. Und das sogar in Neukölln! Also bei den nächsten Kopfschmerzen, Erkältung, Rückenproblemen oder Eisenmangel, schaut ihr mal nach was euch die Natur in Neukölln bietet, anstatt in die Apotheke zu gehen. Wenn ihr mehr wissen wollt oder nochmal eine Kräutertour wollt, dann sagt uns gerne bescheid.

Write a comment

Comments: 0