Mach Mal Klimaschutz! Fermentation: Wein und der Klimawandel

Corinna Vosse von der Akademie für Suffizienz und Gründerin von Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien erklärte uns den Zusammenhang zwischen Wein und Klimawandel und zusammen haben wir einen kleinen Hands-on  Aronia Wein mit Maische gestartet. Wir sind gespannt, wie er schmecken wird.

 

Wenn man Wein und Klimawandel in einer Online-Suchmaschine eintippt (bevorzugt natürlich Ecosia.org oder Qwant.com) liest man fast ausschließlich, dass der Klimawandel vor allem dem deutschen Wein zu Gute kommt. Mehr Sonne, mehr Wärme, besserer Wein - Bordeaux aus Berlin? Immerhin spart man sich dann ja die Transportkosten... Aber nein, darum ging es bei uns nicht. Wobei man Wein ja immer am besten so lokal wie möglich und bio kaufen sollte.

Wir sehen natürlich auch alle Vorteile von Selbermachen gegenüber dem Kaufen industriell hergestellter Lebens- und Genussmittel, von Tranporteinsparungen, über nachhaltigere Produktionskreisläufe und natürlich dem Einkauf. Aber nicht nur das! Wir bevorzugen das Selbermachen und Fermentieren weil es für uns eine gute Möglichkeit darstellt, um Mengen an Obst auf vielfältige Art und Weise zu verarbeiten und weil wir wissen was es in unserem Wein wirklich drin gibt. Wusstet ihr das die meisten Weine nicht vegan sind, bzw vor allem die Herstellung nicht vegan ist. Hier findet ihr mehr Infos dazu. Und vielleicht können wir Glyphosat Rückstände zumindest verringern....

 

Summasummarum ist die Weinherstellung gar nicht so kompliziert, zumindest nicht wenn jeman einem genau erklärt was man tun muss :) . Wem die Weinherstellung ein zu langwieriger Prozess ist, der kann auch mal probieren Federweisser herzustellen, geht schnell und genauso unkompliziert.

 

Write a comment

Comments: 0