Mach Mal Klimaschutz! Netzwerktreffen: EXTINCTION REBELLION

Ein Vortrag der Umwelt- und Klimagerechtigkeitsbewegung Extinction Rebellion (XR): Über die Klimakatastrophe, ökologischen Kollaps und zivilen Ungehorsam. Extinction Rebellion heißt übersetzt etwa: Aufstand gegen das Aussterben.


XR ist eine internationale gesellschaftspolitische Bewegung, deren Ziel es ist, den für das Klima nötigen umfassenden und tiefgreifenden Wandel herbeizuführen. Damit will XR das Risiko der Auslöschung der Menschheit und des Kollapses unserer Ökosysteme verkleinern.


Wir haben XR zu uns eingeladen, um zu erfahren, wie die Bewegung die Klimakrise sieht und was wir dagegen in den Augen von Extinction Rebellion unternehmen können. Und natürlich, um unseren Gästen direkt die Möglichkeit zu geben, aktiv zu werden. Trotz des extrem heißen Sommertages mit extremen Hitzetemperaturen (passend zum Thema) nahmen sich Till und Marit die Zeit um 3 Stunden lang zu referieren und Fragen zu beantworten. Dafür gab's zur Abkühlung selbstgemachtes veganes Eis und frische Früchte.


Till uns Marit haben uns also nach einer kurzen Vorstellungs und Kennenlernrunde, alles über XR und vor allem über die Fakten zur Klimakrise erzählt, denn XR sagt, wenn sich Politik und Wirtschaft nicht in kürzester Zeit drastisch verändern, steuert die Erde auf eine katastrophale Erwärmung von mehr als drei Grad Celsius zu, die nicht nur Tod, Armut und Elend für hunderte Millionen Menschen und Tiere bedeutet, sondern unsere ganze Zivilisation bedroht. Das sechste große Artensterben ist bereits im vollem Gange. In der Lebenszeit heutiger junger Menschen könnten wir die Vernichtung fast aller Ökosysteme erleben. Um das zu verhindern reichen kleine Konsumveränderungen nicht aus: Wir müssen Grundprinzipien unserer Gesellschaft hinterfragen. Unsere Regierung ist weit davon entfernt, die nötigen Schritte zu unternehmen. Es ist daher Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion.


Ihr könnt aber auch einfach selber nachlesen, was XR da alles zusammengetragen hat: https://extinctionrebellion.de/fakten/

Die Bewegung „Extinction Rebellion“ (XR) hat im Herbst 2018 mit beeindruckenden Aktionen in Großbritannien angefangen. Seitdem haben sich international (und auch hier in Deutschland) hunderte Ortsgruppen von XR gebildet und die internationale Rebellion für das Sicherstellen einer lebenswerten Zukunft ausgerufen. In diesem Rahmen wurden beispielsweise die Oberbaumbrücke in Berlin besetzt (http://www.taz.de/Klimaaktivistin-ueber-Extinction-Rebellion/!5587023/), durch einen Fahrradprotest der Flughafen Tegel blockiert (https://www.sueddeutsche.de/politik/berlin-rebellion-mit-dem-fahrrad-1.4463165) in London die gesamte Stadt für 10 Tage lahmgelegt (https://www.zeit.de/politik/2019-04/extinction-rebellion-klimaproteste-london-festnahmen) und Berlin für 7 Tage lang blockiert (https://extinctionrebellion.de/blog/report-aktionen-1310/).


 Im Statement von XR heißt es:
Wir können nicht mehr warten! Regierungen werden unsere Welt nicht retten. Wir müssen selbst handeln und die Verantwortung übernehmen – für unsere Umwelt, aber auch für den achtsamen Umgang untereinander.

XR definiert 10 Prinzipien und Werte, welche die Bewegung zusammen halten soll. Sie sind die Grundlage der Zusammenarbeit, des Verhaltens und sie definieren, wer Extinction Rebellion ist:

1. Wir haben eine gemeinsame Vision der Veränderung: Eine Welt zu schaffen, die auch für zukünftige Generationen lebenswert ist.
2. Unser Fokus liegt auf dem Erreichen des Notwendigen: Die 3,5 Prozent der Bevölkerung zu mobilisieren, die nötig sind, um Systemveränderungen zu erreichen.
3. Wir brauchen eine Kultur der Regeneration: eine Kultur, die gesund, anpassungsfähig und belastbar ist.
4. Wir stellen uns selbst und unser toxisches System offen in Frage: Dabei verlassen wir unsere Komfortzonen, um uns aktiv für Veränderungen einzusetzen.
5. Reflexion und Lernen sind uns wichtig: Wir folgen einem Kreislauf aus Aktion, Reflexion, Lernen und dem Planen weiterer Aktionen. Wir entwickeln uns weiter, indem wir von anderen und aus eigenen Erfahrungen lernen.
6. Alle sind willkommen – so wie sie sind: Wir arbeiten aktiv daran, ein geschütztes und für alle zugängliches Umfeld zu schaffen. Verhalten, das Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie, Behindertenfeindlichkeit, Klassendiskriminierung, Altersvorurteile und alle anderen Formen der Diskriminierung, einschließlich beleidigender Sprache, aufweist, akzeptieren wir weder persönlich noch online.
7. Wir überwinden hierarchische Machtstrukturen: Wir gleichen das Gefälle von Macht und Einfluss aktiv aus, um eine gerechte Teilhabe zu ermöglichen.
8. Wir vermeiden Schuldzuweisungen und Beleidigungen: Wir leben in einem toxischen System, doch daran trägt kein Mensch allein die Schuld.
9. Wir sind ein gewaltfreies Netzwerk: Wir nutzen gewaltfreie Strategien und Methoden als effektivstes Mittel, um Veränderungen herbeizuführen.
10. Wir stützen uns auf Selbstbestimmung und Dezentralität: Gemeinschaftlich schaffen wir die notwendigen Strukturen, um bestehende Machtverhältnisse zu verändern.

Alle, die diesen Prinzipien und Werten folgen, können im Namen von Extinction Rebellion in Aktion treten.

 

Wenn ihr also mitmachen wollt und nicht nur euch selber und euer Verhalten zum klimafreundlichen hin verändern wollt, sondern eben auch politisch aktiv werden wollt, dann kommt zu einer der nächsten XR Veranstaltungen. Es gibt viele!

Write a comment

Comments: 0